Landesvorstand Hamburg
Regionalverband Hamburg

Herr Heinz Otto
Jessenstraße 4-6, 1. OG
22767 Hamburg
Tel: 040-380 66 29
Fax: 040-38 61 87 01

Email: webkontakt@windschiffe.de
[Keine Beschreibung eingegeben]

Heinz Otto ,Wind Energie Aktuell, 1992


Bild2 » Entwurf der Wertsilla Werft, Segelflächen längs zur Kielrichtunq ©
Bild4 » Bark Flora. Blohm ft Voss, Bau No. J (1878), Scqelflächen Quer (Rah) und längs zum Kiel ©
Bild5 » Silin Aitoku Maru Jamda, faltbare Segelflächen quer zur Kiellinie ©
Bild6 » B & V Projekt
Bild3 » lndosoil-Rlqq ( ca. » 1990), Segelfläche » längs zur Kielrichtung ©
Bild7 » Zur Skizze: » Mit den Flettner- » Rotoren erreicht man » eine erheblich bessere » Willdausnutzung als » mit den Segelflächen » herkömmlicher Art »  © Grafik: Heinz 0110
Rainbow Warrior » Detaillierte Informationen unter: http://www.greenpeace.de/ueber_uns/schiffe/rainbow_warrior/ © Greenpeace
Bild1 » Dyna-Schiff von Prölls ( ca. 1960). Segelfläche » quer zur Kielrichtunq ©

Literatur

Wilhelm Prölls (VDI/STG): Zur'rage der Wirtschaftlichkeit vonvindangetriebenen Handelsschiffen.~) Dipl.-Ing. Peter Schenzle (Institutür Schiffba u): 6000 Jahre Windiutzungin der Seefahrt, 60 Jahre'ause?I) Mattias Schön (Arbeitskreis AlteriativeFert igung: IG-Meta ll, Harniurg]:Winda ntrieb für Schiffe.l) Helmut Rieseh, J. Bertho ldt:Nindschiffe, VEB Verlag Techniki) Friedrich Weiß: Segelleistu ngenles Indosail-Rigg's.i) Kerstin Haupt (Greenpeace):ktriebsmessungen an Bord der.Rainbow WarriorGreenpaeceschiff - http://www.greenpeace.de/ueber_uns/schiffe/rainbow_warrior/". Diplom-Arbeit.1) Dipl.-Ing. Claus D. WagnerBlohm ft Voss): Die Segelmasc hine,ler Flettner-Rotor.

Die computergesteuerte Segelanordnung (Skizze 5) ermöglicht demSchiff alle Kurse zum Wind. BeiGegenwindfahrt werden die Segelflächenelngeklappt, und das Schiffhat weniger Windwiderstand. Eine ganz andere Art der mechanischen,"starren" Windantriebssystemesind aus Blechen gefertigteRotoren , die durch eine geringe zusätzlicheingesetzte Energie in Drehungenverset zt werden und überden sogenannten 'Magnus-Effekt' dem Wind eine Vortriebskraft abgewinnenkönnen (Skizze 6). Überraschenderweiseerreicht man mitden "FLElTNER"-Rotoren bessereWindausnutzungen als mit vergleichbarenSegelflächen herkömmlicherArt (vgl. Skizze 7). Einen anderen Effekt, nämlichGrenzschichtabsaugung an einemsymetrischen, tragflügelähnlichen Profil mit Schwanzflosse, nutzt Jaques Costeau auf seinem "MoulinVent" benannten Forschungsschiff Der senkrechte Profil körper ist imhinteren Bereich auf beiden Seitenmit einer Lochreihe bzw. Schlitzenversehen. Wahlweise kann von derSeite der schnellströmenden Luft dieGrenzschicht in das Innere des Profilsabgesaugt werden, so daß eineVerstärkung des Auftriebs bewirktwird. Es ist anzunehmen, daß Reedersich aus diesen, wirklich nur perKnopfdruck zu bedienenden Systemenaus Mannschaftsersparnis-Gesichtspunktenheraus Vorteile gegenüberden beschriebenen Segelsysternenerrechnen. BeiBlohm EI Vossliegen fertige Pläne bereit für eineDoppel-Flettner-Rotoren Anlage,ehemals geplant für 6700-t Produktentanker "NLRA". Man ist dortaus dem Stand baubereit, wenn nurendlich ein Reeder käme.


¨ top - 30.06.2011 Artikel von Admin

Früher besaßen die Reeder noch Mut -